Montag, 17. April 2017

Rezension | "Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine" von Rebecca Raisin

Aufbau Digital | eBook | 321 Seiten | 11. April 2017 | B01MTNW8ZI
Originaltitel: The Little Bookshop on the Seine (2015)

"Paris ließ einen immer etwas entdecken, ob es nun um eine simple Tasse Kaffee ging oder Kunst oder Musik." // bei 66,9%
2. Band der "The Bookshop" Reihe
          The Bookshop on the Corner (1)

1. Band der "Little Paris" Reihe
                                    The Little Antique Shop under the Eiffel Tower (2)
                                                  The Little Perfume Shop off the Champs-Élysées (3)

im Universum von "The Gingerbread Cafe"


Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris?
Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube. Und eine Lösung für ihre komplizierte Beziehung zu ihrem Freund Ridge findet sie hier auch nicht. Als eine Freundin aus Frankreich sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können.


Rebecca Raisin ist eine wahre Bücherliebhaberin, und sie war schon immer verrückt nach guten Geschichten - vor allem natürlich nach Liebesgeschichten, die sie mit viel Herz und großem Erfolg schreibt. Mehr Informationen zur Autorin unter www.rebeccaraisin.com.


24 Kapitel


"Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine" ist eine schöne Geschichte. Das Setting in Paris ist gut gewählt und der Autorin ist es zweifellos gelungen, die Stadt bezaubernd und sowohl einladend als auch geheimnisvoll darzustellen, sodass man wirklich Lust bekommt, wie die Protagonistin die Straßen entlang zu gehen und sich nicht nur die bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern alles anzuschauen.

Die Buchhandlung, die Sarah in Paris übernimmt, wurde ebenfalls toll beschrieben und ich wäre wirklich gerne dort einkaufen gegangen; es klingt nach einem wunderschönen Gebäude voller Geschichte, in dem man Schmökern und Stöbern kann - wenn da nur die elende Hektik der Großstadt nicht wäre, von der die Protagonistin sich ziemlich überfordert fühlt, da sie aus einer eher kleinen Stadt kommt. Mir hat gefallen, dass sie überfordert war und kämpfen musste, da es unrealistisch gewesen wäre, wenn alles perfekt gelaufen wäre und sie mit der Umstellung keine Schwierigkeiten gehabt hätte. Noch besser fand ich, dass sie diese Herausforderung angenommen hat und daran gewachsen ist.
Ihre Beziehung zu Ridge, einem Journalisten, der leider oft auf Reisen ist, fand ich schön dargestellt, obwohl er kaum bei ihr sein konnte. Dass sie ihn vermisste und unsicher war, ob ihre Beziehung die Situation aushalten kann, war ebenfalls realistisch, wobei ich natürlich die ganze Zeit gehofft habe, dass es für sie gut ausgehen wird. Es gibt wohl eine 'Vorgeschichte', in der ausführlicher geschildert wird, wie die beiden sich kennen und lieben gelernt haben, und ich hoffe, dass sie ebenfalls ins Deutsche übersetzt werden wird - ebenso wie die nachfolgenden Bände, die sich damit befassen, wie Charaktere, die der Leser bereits kennen gelernt hat, ihr Glück finden.

Nicht alle Charaktere, die in diesem Buch vorkommen, waren mir sympathisch, aber sie waren gut ausgearbeitet und hatten ihre Ecken und Kanten. Die Freundschaften, die Sarah geschlossen hat, waren schön dargestellt, doch auch ihre Freunde zuhause scheinen toll zu sein und über sie gibt es praktischerweise ebenfalls Bücher, sodass man sich noch mehr in diese Welt vertiefen kann. 
Einen Kritikpunkt an "Mein zauberhafter Buchladen..." habe ich anzubringen: meiner Meinung nach wurde hier viel zu schnell vergeben. Nach dem, was eine der Figuren sich geleistet hat, fand ich es - Mitgefühl hin oder her - nicht gut, dass alle ihr so schnell und ohne Probleme verziehen haben. Die Situation ist verständlich und man sollte nicht zu hart urteilen, aber mir ging das trotzdem etwas zu schnell, obwohl es natürlich die Charakterstärke der anderen zeigt.

Davon abgesehen hat mir das Buch sehr gefallen. Es ist eine schöne Geschichte, die den Zauber von Paris (und Buchhandlungen!) einfängt und dabei trotzdem realistisch bleibt. Auf die anderen Bücher der Autorin bin ich auf jeden Fall neugierig.


Habt ihr schon einmal von dem Buch gehört?
Oder kennt ihr ein anderes Werk der Autorin?
Noch eine schöne Woche :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen