Freitag, 28. April 2017

Rezension | "Brausepulverherz" von Leonie Lastella

Fischer Taschenbuch | Taschenbuch | 497 Seiten | 27. April 2017 | 978-3596035465

"Dabei ist genau genommen nichts passiert. Unsere Lippen haben sich nicht berührt. Es hat keinen Kuss gegeben. Nichts ist passiert, und gleichzeitig alles." // Seite 23
  

Wenn das Herz kribbelt und bizzelt, wie Brausepulver auf der Zunge …

Brausepulverherz von Leonie Lastella ist der perfekte Roman für alle, die zwischen Sommer und Ferien, zwischen Zuhause und Woanders, zwischen aufgedreht und gechillt, zwischen verknallt und entliebt die ganz große Liebe suchen.

Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Naja, von einem „Treffen“ kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk.
Nein, Letzeres wäre dann doch zu kitschig.
Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie viele kleine Stromschläge
– so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder?

Ein wunderbarer Roman über die große Liebe, die die Welt aus den Angeln hebt!


Leonie Lastella verbrachte als Teenager viele Ferien in Italien, und als sie dort auf den süßesten Typen der Welt traf, lernte sie ganz schnell Italienisch. Eine witzige Anekdote? Vielleicht. Aber eben auch das wahre Leben: Denn aus dem Sommerflirt wurde schließlich die große Liebe. Der attraktive Italiener kam mit nach Deutschland, heiratete sie und gab ihr seinen Nachnamen. Daher ist der Name Leonie Lastella auch kein Pseudonym. Leonie Lastella liebt Ben&Jerry's-Eis, ihre Söhne und ihr Pferd, außerdem lacht sie viel, laut und gerne. Von sich selbst sagt sie, sie sei der ungeduldigste Mensch auf dem Planeten. Auch in Sachen Liebe.


"Brausepulverherz" ist eine schöne Liebesgeschichte in einem traumhaft beschriebenen sommerlichen Setting, jedoch auch viel mehr. Die Autorin zeigt hier an ihren Protagonisten, wie wichtig es ist, seinen Träumen zu folgen und den eigenen Weg zu gehen, anstatt einfach nur die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen; obwohl es manchmal bequemer und einfacher ist, in altbekannten Mustern zu verharren, lohnt es sich, Risiken einzugehen und mutig zu sein. Sowohl Jiara als auch Milo mussten verschiedene Hindernisse überwinden und beengten Verhältnissen entkommen,. Es war nicht alles leicht, sie mussten kämpfen, doch letztlich ging es darum, sich selbst zu finden und zu verwirklichen; das hat mir gefallen und es war interessant, den Weg der beiden zu verfolgen. Die Reise ist für die Protagonisten nicht immer leicht, aber das machte die Geschichte realistisch.

Die Romanze an sich war schön beschrieben. Ich hatte manchmal Probleme damit, genau zu verfolgen, wie lange sie sich nun schon kennen, dafür war die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden für mich glaubwürdig und emotional dargestellt. Gerade Jiara durchlebt die verschiedensten Gefühle in kurzer Zeit; von überglücklich zu tieftraurig war alles dabei und die Autorin hat es geschafft, dass ich immer mit ihr mitfühlen konnte, selbst wenn ich nicht immer verstanden habe, was sie motiviert hat, so zu handeln. Milo ist dagegen ein Charakter, dessen Art ich nicht immer mochte, allerdings war er sich selbst treu, ehrlich und die meiste Zeit sehr sympathisch. Alle Figuren in dem Buch haben Ecken und Kanten, was sie greifbar und echt wirken ließ. Ihr Handeln hat mich manchmal irritiert und es gab Momente, in denen ich sie packen und durchschütteln wollte. Gerade dadurch leidet man aber mit ihnen mit und hofft, dass alles positiv ausgehen wird.

Der Schreibstil lässt sich sehr gut und leicht lesen. Lastella schreibt unglaublich bildgewaltig und schafft es problemlos, dem Leser die Emotionen der Figuren zu zeigen und auch die Urlaubsstimmung zu vermitteln, die zur Handlung passt. Die ernsteren Töne sind ebenso getroffen.

"Brausepulverherz" bekommt von mir 4 Sterne. Mit den Protagonisten erlebt man eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die Liebesgeschichte ist überzeugend und ich mochte, dass auch die Entwicklung der Charaktere an sich eine wichtige Rolle spielte.

Habt ihr das Buch schon gelesen
und wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Habt ein schönes Wochenende :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen