Montag, 27. März 2017

Rezension | "Wenn Liebe Cowboystiefel trägt" von Emily Bold

Montlake Romance | eBook | 299 Seiten | 28. März 2017 | B01M9J2OEV

"Er wollte sie küssen, bis sie endlich aufhörte, der Vergangenheit mehr Gewicht beizumessen als der Gegenwart." // Seite 173/4

Als Avery Davis nach acht Jahren und einem schweren Kampf gegen den Krebs in ihren Heimatort Littletree zurückkehrt, steht sie vor den Trümmern ihres Lebens. Ohne Job, ohne Partner – und ohne Haare. Doch ihr unfreiwilliger Neuanfang wird noch verkompliziert, als sie dort ausgerechnet ihrer Jugendliebe Mason King in die Arme läuft. Der draufgängerische Rodeo-Reiter und Lokalheld rüttelt Avery mit seinen Sprüchen ganz schön auf und weckt längst vergessene Erinnerungen. Doch ein Mann, der seine Gesundheit bei jedem Ritt aufs Spiel setzt, wird nie verstehen, wie hart sie um ihr Leben gekämpft hat. Auf so einen Mann kann sie sich nicht einlassen – egal, was ihr Herz sagt.


Emily Bold wurde 1980 in Mittelfranken geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt. Sie schreibt Romane für Erwachsene und Jugendliche und blickt mittlerweile auf dreiundzwanzig deutschsprachige sowie acht englischsprachige Bücher und Novellen zurück, die den Lesern viele romantische Stunden, und Emily Bold eine begeisterte Leserschaft beschert haben. Roman Nr. 24 ist bereits in Arbeit.


Prolog
30 Kapitel


"Wenn Liebe Cowboystiefel trägt" hat mir gut gefallen. Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch (oder sogar vor allem) die Geschichte, wie Avery sich nach ihrer langen Krebserkrankung zurück ins Leben kämpft und anfängt, wieder alles zu genießen. Es war zwischenzeitlich hart zu sehen, wie sehr sie unter den Folgen der Krankheit gelitten hat und wie die Situation sie belastet hat, aber es war schön, dass sie Menschen hatte, die hundertprozentig hinter ihr standen und sie unterstützt haben und dass sie selbst langsam akzeptiert hat, dass ihr Leben so, wie es ist, schön sein kann.

Dazu gehört Mason, ihre Jugendliebe, die sie vor Jahren verletzt hat und der auf den ersten Blick kein Mann zu sein scheint, mit dem sie erneut eine Beziehung eingehen sollte - wegen ihrer gemeinsamen Vergangenheit und wegen seines gefährlichen Berufes, durch den er immer in Gefahr ist, sein Leben zu verlieren, was Avery nach ihrer Krebserkrankung nicht verstehen oder akzeptieren kann. Es zeigt sich jedoch schnell, dass Mason genau ist, was sie braucht und dass die beiden wirklich gut zusammen passen; mir hat sehr gefallen, wie die Autorin die Entwicklung der Beziehung der beiden beschrieben hat, da das alles realistisch, aber trotzdem romantisch war. Toll fand ich, dass die Protagonisten miteinander kommuniziert haben und dadurch künstlich erzeugte Missverständnisse vermieden werden konnten.

Alle Charaktere, die Nebenfiguren eingeschlossen, sind gut ausgearbeitet, mehr oder weniger sympathisch und haben Ecken und Kanten. Dazu kommen Einblicke in Averys Familie und Masons Beruf, was den Figuren Tiefe verleiht und die Geschichte lebendiger macht. Insgesamt lässt sich das Buch gut lesen und es bietet schöne, leichte Unterhaltung, weshalb ich vier Sterne vergebe.


Buch auf Amazon ansehen

Herzlichen Dank
_________________

... an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.
Habt ihr schon einmal von dem Buch gehört?
Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Noch einen schönen Tag :)

Kommentare:

  1. Huhu Kerstin,

    das Buch hört sich wirklich nach einer wunderbaren Mischung an. Einerseits finde ich es immer wieder wunderbar, wenn romantische Geschichten auch realistisch dargestellt werden können und andererseits liebe ich es, wenn zwar auf die Liebesgeschichte eingegangen wird, aber auch noch eine andere Handlung im Vordergrund steht. Das Buch hört sich klasse an! Ich werde es mal im Auge behalten. =)

    Schöne Rezi. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke für den lieben Kommentar :)
      Ich mag es auch immer, wenn es zusätzlich zur Liebesgeschichte noch andere dominante Handlungsstränge gibt, da es so ein runderes Bild ist.

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen