Montag, 6. Februar 2017

Rezension | "Königreich der Schatten (1): Die wahre Königin" von Sophie Jordan

Harper Collins | eBook | 384 Seiten | 9. Januar 2017 | B01F3T75YG

"Ich nahm wahr, dass er über mich nachdachte; dieses Wissen waberte in dem Raum zwischen uns wie der Atem eines Geistes." // eBook, Seite 47

 
Tiefe Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms - etwas anderes kennt Luna nicht. Sie muss sich verstecken, damit die Welt sie für tot hält, nachdem ein Verräter ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler. Er erfüllt ihre dunkle Welt mit Licht, doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigen wird.

 
Die wahre Königin ist für mich nach "Infernale" das zweite Buch der Autorin Sophie Jordan. Nachdem "Infernale" bereits eines meiner Jahreshighlights 2016 war, war ich natürlich sehr gespannt darauf, ob ihr neues Werk auch so mitreißend aufgebaut sein und mich überzeugen würde: Und ja – Sophie Jordan hat bei mir total ins Schwarze getroffen!

Die wahre Königin ist ein Buch, das aus mehreren Gründen begeistern und überzeugen kann: Zum einen wird einem der Einstieg in die Geschichte leicht gemacht. Die beiden Hauptprotagonisten Luna und Fowler werden langsam eingeführt, doch man erkennt sofort, dass sie beide eine gleichermaßen wichtige Rolle für den Verlauf des Plots spielen. Auch wenn sie sich am Anfang nicht gut verstehen und sich gerne gegenseitig provozieren, merkt man den beiden ihre funktionierende Chemie direkt an. Die Entwicklung der Figuren ist sehr schön mitzuerleben. Nicht nur, weil sie einander beschützen müssen oder sich perfekt ergänzen, sondern auch, wie beide sich mit der Situation anfreuden, in die sie unfreiwillig befördert wurden, ebenso wie die Welt, die trostloser, geheimnisvoller, mysteriöser und gefährlicher nicht sein könnte.

Das führt mich auch direkt schon zum nächsten Punkt. Das Setting ist einfach großartig. Die Welt enthüllt viele kleine Details, ein stimmiges Gesamtbild und einige Gefahren, die die Reise der zwei Abenteuerer um einiges erschweren. Ich mochte diese dunkle, mysteriöse Stimmung, die Fantasy-Wesen und diese allumfassende Finsternis. Das alles zusammen hat den Leser in die perfekte Stimmung gebracht. Dass die Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt wurde und man somit die Ängste, Befürchtungen und den Kummer beider Hauptprotagonisten erfährt, hat diese Empfindung nur noch mehr unterstützt.

Ein weiterer Pluspunkt des Buches ist ein ganz bestimmtes Detail (aufgrund der weitschweifenden Auswirkung wird an dieser Stelle auf Spoiler verzichtet!), das am Anfang verraten wird, aber vorher weder im Klappentext, noch in Zusammenfassungen auftaucht. Dieses liefert daher schon direkt zu Beginn einen kleinen Schockmoment, der ziemlich umfangreiche und weitläufige Konsequenzen mit sich zieht. Die Geschichte entwickelt sich daraufhin in eine ganz andere Richtung, als ich sie erwartet hätte, was mich anfangs ein wenig skeptisch zurückgelassen, sich aber ideal in die Geschichte integriert hat. Lasst euch also überraschen :)

Wenn man von den überzeugenden Charakteren, dem wunderschönen Setting und dem spannenden Verlauf einer einmaligen Geschichte absieht, bleibt schließlich nur noch Cover und Schreibstil zu bewerten. Das Cover ist einfach ein absoluter Traum! Es gefällt mir um einiges besser als die Originalausgabe, auch wenn ich die schon überaus überzeugend finde. Es ist definitiv eine Gestaltung, die ins Auge fällt und den ein oder anderen in seiner Kaufentscheidung positiv beeinflussen wird.

Wenn ich mich an "Infernale" zurückerinnere, bleibt mir unter anderem der tolle Schreibstil in Erinnerung. Sophie Jordan schafft es wie keine andere, den Leser in eine Welt zu entführen und ihn dort auch festzuhalten. Selbst als ich Die wahre Königin nicht am Lesen war, hat mich die Geschichte beschäftigt, so dass ich das Buch schließlich in 1 1/2 Tagen komplett durchgelesen habe. Einziges Manko (für mich!) ist die gewählte Art des Erzählers. Gerade bei Büchern, deren Erzählperspektive durch die unterschiedlichen Sichtweisen der unterschiedlichen Figuren wechselt, stört mich die Wahl der Ich-Perspektive sehr. Ich komme da oft durcheinander, wer gerade erzählt und welcher Charakter gerade im Vordergrund steht. Eine andere Erzählart hätte mir persönlich bei diesem Buch einfach besser gefallen.

Info: Für alle, die denken, das Buch ist nur als eBook erschienen, können aufatmen. Das eBook ist zwar am 9. Januar 2017 erschienen, die gebundene Ausgabe wird allerdings Anfang März 2017 folgen :)

Wie anhand der Rezension deutlich wurde, hat mich Die wahre Königin in allen Facetten überzeugen und begeistern können. Dieses Buch bietet einen spannenden Reihenauftakt, mit vielen fantasievollen Wesen, einer ausgesprochen überzeugenden Welt, tollen Charakteren und einen kleinen Touch Romantik und Liebe. Ein absolut empfehlenswertes Buch.


 





Vielen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar.
 Habt ihr Die wahre Königin schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem Harper Collins Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen