Montag, 30. Januar 2017

Rezension | "Siren" von Kiera Cass

Fischer | Broschiert | 368 Seiten | 13. Oktober 2016 | 978-3733502911
Originaltitel: The Siren

"Schon seltsam, woran man festhält, was einem im Gedächtnis bleibt, wenn alles endet." // Seite 5

 
Kahlens Familie kommt bei einem Schiffsunglück ums Leben. Sie selbst wird als Einzige gerettet – von drei betörenden jungen Frauen: Sirenen. Wunderschön und unsterblich. Von nun an ist Kahlen eine von ihnen. Scheinbar ein ganz normales Mädchen, doch ihr Leben gehört dem Meer. Jeder Mensch, der ihre Stimme hört, muss sterben. Und so schweigt sie. Bis sie Akinli begegnet, einem jungen Studenten, der Kahlen auch völlig ohne Worte versteht. Nach nur wenigen Stunden haben nicht nur ihre Herzen, sondern auch ihre Seelen zu einander gefunden. Und als Akinli schwer erkrankt, droht auch der eigentlich unsterblichen Kahlen der Tod.

Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Virginia. Die Idee zu den ›Selection‹-Romanen kam ihr, als sie darüber nachdachte, ob Aschenputtel den Prinzen wirklich heiraten wollte – oder ob ein freier Abend und ein wunderschönes Kleid nicht auch gereicht hätten ...
Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat es Kiera Cass weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.

Wir waren aus unterschiedlichen Gründen auf "Siren" neugierig; Julia, weil sie die Selection-Reihe gelesen und geliebt hat und Kerstin, weil sie über diese Reihe schon viel Gutes gehört hatte. Von daher waren wir beide sehr gespannt, wie "Siren" uns gefallen würde – und im Großen und Ganzen können wir das Buch positiv bewerten.

Kahlen ist eine Protagonistin, die wir zwiespältig betrachten. Auf der einen Seite war sie uns sehr sympathisch und wir mochten, wie sie versuchte, mit ihrer tödlichen Pflicht als Sirene, ihrer Menschlichkeit und später ihren aufkeimenden Gefühlen für Akinli umzugehen und alles auszubalancieren, auf der anderen Seite war sie uns stellenweise zu unentschlossen und fast schon weinerlich. Wir können ihre Gefühle sehr gut verstehen; wir sind uns sehr sicher, dass wir mit dem Leben als Sirene nicht klar kämen und es uns belasten würde, nicht bei dem Jungen sein zu können, in den wir uns verliebt haben, von daher wissen wir nicht, wie sie sich anders hätte verhalten können, nur ihre permanent negativen Gedanken haben doch ein wenig genervt.

Die 'Beziehung' zu Akinli war gut dargestellt. Die Gefühle haben sich zwar sehr schnell entwickelt, aber für uns war es trotzdem glaubwürdig und er ist ein sehr sympathischer Charakter, von dem wir auf jeden Fall gerne mehr gesehen hätten. Der Konflikt am Ende hätte ebenfalls etwas ausführlicher beschrieben werden können. Davon abgesehen fanden wir die Geschichte schön und teilweise auch tragisch.

Besonders ungewöhnlich war die Darstellung der See, die eigenständig handeln und empfinden kann. Ihre Motive sind zwischenzeitlich suspekt und Sie wirkt durchaus böse und grausam, aber trotzdem ist Sie uns überraschend schnell ans Herz gewachsen und war für uns der interessanteste 'Charakter'. Die Zwiespältigkeit zwischen Kälte, dem Morden und der Art und Weise, wie Sie Ihre Sirenen liebt und beschützen möchte, war gut ausgearbeitet und zeigte auch eine "menschliche" Seite. Auch die Mythologie von Sirenen (und die Hintergrundgeschichten der Figuren) waren packend und es hat uns gefallen, dass nicht nur romantische, sondern familiäre und freundschaftliche Liebe eine große Rolle gespielt haben.

 
Siren ist definitiv ein gutes Buch, das sich in keiner Weise mit Selection vergleichen lässt. Es ist eine wunderschöne, dramatische und sehr kreativ ausgearbeitete Geschichte, die mich zwar nicht vollends fesseln, aber doch überzeugen konnte.


"Siren" bekommt von mir 3,5/5 Sternen. Es ist eine schöne, teils leichte, teils tragische Geschichte und dass die Protagonistin mich nicht vollkommen überzeugen konnte, wird von anderen, interessanten Charakteren ausgeglichen.



 


Habt ihr Siren schon gelesen?
Oder steht es auf eurer Wunschliste?
Wir wünschen euch einen schönen Wochenstart.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem Fischer Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Kommentare:

  1. Huhu ihr beiden,

    das hört sich gar nicht so schlecht an. :) Ich denke, ich packe "Siren" mal auf meine WuLi und schaue, ob ich es dann mal lese. Das Thema mit den Sirenen finde ich auch jeden Fall interessant! :)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ja, das Thema fand ich auch interessant :) Ich habe direkt hintereinander zwei Bücher über Sirenen gelesen und die Darstellungen waren doch ziemlich unterschiedlich, auch wenn der Kern gleich war. Das war faszinierend.
      Auf der Wunschliste sind Bücher immer gut aufgehoben^^

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
  2. Huhu,

    das mit Akinli sehe ich ähnlich. Ich hätte gern mehr von ihm gehabt.

    Die See war allerdings nicht wirklich meins. Mit der konnte ich nichts anfangen. Sirenen sind aber auch nicht so mein Ding.

    Aber stimmt, an Selection kommt es nicht ran, fand es aber auch ganz nett.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ja, dafür, dass die Liebesgeschichte so gravierende Auswirkungen hatte, stand sie doch ziemlich im Hintergrund.
      "Ganz nett" ist wirklich eine treffende Beschreibung^^

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
    2. ja, mit der Liebesgeschichte hast du wohl recht. Das fand ich etwas schade.

      Löschen
  3. Hallo Julia und Kerstin

    Das ist heute schon die zweite positive Besprechung, die ich gelesen habe. Ich denke auch, dass man "Siren" nicht mit "Selection" vergleichen sollte.
    Eine schöne Besprechung. Danke dafür. Wunschliste ... ich höre dich platzen :-)))

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      Vergleiche von mehreren Büchern von Autoren drängen sich ja auf, aber das sorgt meist für Enttäuschungen, denke ich.
      Freut uns, dass die Rezension dir gefallen hat :) Meine Wunschliste platzt auch schon^^

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
  4. Hallo ihr Zwei!

    "Siren" möchte ich auch unbedingt noch lesen, doch die Rezensionen die ich bisher gelesen habe, waren leider ähnlich durchwachsen wie eure. Trotzdem bin ich neugierig und möchte mich an der Geschichte versuchen. :) Vielleicht schaffe ich es auch dieses Jahr noch - drückt mir die Daumen! ;)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      ich war anfangs auch skeptisch; ich bin aber froh, es gelesen zu haben. War mal eine andere Seite der Autorin :)
      *Daumen drück*!! ;)

      Liebste Grüße
      Julia

      Löschen
  5. Hallo Julia und Kerstin,

    ich hab das Buch ja auch zwischenzeitlich beendet und insgesamt 4 Sterne vergeben. Ich fand die Geschichte nett und unterhaltsam, wenn auch nicht weltbewegend. Die "See" war für mich auch mit am interessantesten. Mit Akinli konnte ich dagegen nicht viel anfangen, er war mir einfach zu lieb und nett.

    Liebe Grüße von Conny und ein entspanntes Lesewochenende für euch! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,

      Akinli mochte ich sehr gerne, aber du hast Recht. Er war schon sehr lieb und nett. Daher fand ich es schade, dass er nur so kurz aufgetaucht ist (vor allem für eine Liebesgeschichte). Hätte auch gerne mehr über seine Ecken und Kanten erfahren. Trotzdem ein gutes Buch :)

      Liebste Grüße
      Julia

      Löschen