Freitag, 29. Januar 2016

Rezension | "Die Tote am Watt" von Gisa Pauly

Piper eBooks | eBook | 368 Seiten Seiten | 20. August 2012 | B00901AVWM

"Madonna! Was ist das nur für eine Insel, auf der ständig gemordet wird!" // Seite 244
Reihenfolge der "Mamma Carlotta"-Reihe
_________________

Die Tote am Watt (1)
Gestrandet (2)
Tod im Dünengras (3)
Flammen im Sand (4)
Inselzirkus (5)
Küstennebel (6)
Kurschatten (7)
Strandläufer (8)
Sonnendeck (9)
Gegenwind (10)

Inhalt
_________________

Ein furchtbarer Mord auf der Ferieninsel Sylt! Eine vermögende Witwe wird erdrosselt aufgefunden. Eigentlich müsste der Täter per DNA-Analyse schnell zu überführen sein, weshalb Hauptkommissar Erik Wolf auf eine rasche Lösung hofft. Mamma Carlotta jedoch, seine intalienische Schwiegermutter, die derzeit zu Besuch ist, hält wenig von solchen modernen Ermittlungsmethoden. Viel lieber verlässt sie sich auf ihre weibliche Intuition. Mit italienischen Charme und zum Schreck der Beamten mischt sie sich in die Ermittlungen ein. Dabei bringt sie sich selbst in Lebensgefahr.

Die Autorin (Quelle)
_________________

Gisa Pauly
wohnhaft in Münster seit 1949
geboren 1947 in Gronau

20 Jahre lang Lehrerin an einer kaufmännischen Berufsschule
„Ausstieg“ aus dem Lehrerberuf 1993
seitdem freie Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Journalistin

Meinung
_________________

Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen; ich mochte besonders die Familiendynamik sehr und ich habe mich gefreut, dass sie viel Raum eingenommen hat. Carlotta und Erik sind zwei eher gegensätzliche Charaktere, die sich ziemlich gut ergänzen und deren Zusammenspiel sehr unterhaltsam ist. Carlottas Enkel (Eriks Kinder) sind ebenfalls nicht wirklich blass geblieben. Sie kommen zwar vergleichsweise selten vor, werden aber gut charakterisiert.
Auch der Humor hat mir gefallen, obwohl gerade Carlotta für meinen Geschmack zu klischeehaft dargestellt war - sie ist die typische temperamentvolle italienische Hausfrau und es gibt auch einige Stellen im Buch, die implizieren, dass eine Mehrheit der italienischen Frauen so sei, was mich ein bisschen irritiert hat. Dennoch war Carlotta als Charakter sehr sympathisch. Allerdings gab es einige Momente, , in denen ich wegen ihres Verhaltens die Augen verdreht habe, zum Beispiel, wenn ihre "Intention" ihr sagte, dass etwas genau so sei und alle anderen sich irrten, aber ähnliche Szenen gab es auch mit ihrem Schwiegersohn Erik, von daher hat das ganze sich "ausgeglichen" und keiner der beiden Protagonisten wirkte unsympathischer als der andere.

Der Fall war nicht gerade originell, aber er war auch nicht uninteressant. Die Einmischungen der Schwiegermutter des Ermittlers waren (gerade zu Beginn) sehr unterhaltsam, auch wenn mich persönlich gestört hat, wie sie mit den vertraulichen Ermittlungsdetails umging, die ihr anvertraut wurden... aber innerhalb der Handlung hatte dies keine Konsequenzen. Leider. Spannung kam nicht wirklich auf, doch die Geschichte ist dennoch angenehm zu lesen und sie hat mir ein paar nette, leichte Lesestunden beschert.
Der Täter war für mich ziemlich offensichtlich. Von Anfang an wurden ein paar Figuren besonders stark als mögliche Mörder dargestellt und nach ungefähr einem Drittel hatte ich einen Verdacht, in welche Richtung die Autorin gehen würde (der sich auch bestätigt hat), doch Pauly hat auch ein paar recht gute falsche Fährten gelegt, die zu plausiblen Aufklärungen geführt hätten. Ehrlich gesagt hätte ich mir auch gewünscht, sie hätte einen anderen Täter gewählt... die Auflösung hat mir nicht zugesagt und sie wirkte auch ziemlich konstruiert, ganz abgesehen davon, dass am Ende zu viel zu schnell passierte. Es wirkt ein wenig, als hätte die Autorin so lange wie möglich versucht, den wahren Täter zu verschleiern, sodass die Enthüllung (so wenig überraschend sie für mich war) dann doch ziemlich abrupt kam.
Davon abgesehen hat mir der Krimi aber ziemlich gut gefallen.

Fazit
_________________

"Die Tote am Watt" ist eine leichte, unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Was dem Krimi an Spannung fehlt, macht er an Humor und sympathischen Charakteren wieder wett. Trotz der oben erwähnten Schwächen habe ich das Buch deshalb insgesamt positiv bewertet und ich werde mir Band 2 auf jeden Fall irgendwann zulegen.
★★★4(3,5)/5 Sternen

Links
_________________

Leseprobe
Homepage der Autorin
Kauf der Print-Ausgabe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen